Eierlesen Oeschgen

Was in Zürich mit dem Verbrennen des «Bööggs» prognostiziert wurde, hat sich am Sonntag in Oeschgen bestätigt. Der Winter ist endgültig vorbei, er unterlag am Eierlesen in einem harten Kampf dem Frühling. Kurz nach 14 Uhr standen sich am Sonntag die Läufer des Winters und Frühlings vor ihren Eierbahnen gegenüber. 100 Eier, eingebettet in Sägemehlnester mussten auf Skiern, Stelzen, mit Sackgumpen oder einem Schrottfahrrad ohne Pneu und Bremsen einzeln aufgelesen und unbeschädigt in eine Spreuwanne geworfen werden. Doch damit nicht genug, beide Läufer hatten ihre Anhänger mitgebracht und diese machten der Gegenpartei das Leben schwer.