17. Rang in Arosa

 Zehn Personen vom TV Oeschgen nahmen wieder an der Sportstafette in Arosa teil. Das Team sicherte sich in einer Zeit von 22 Minuten und 39 Sekunden den 17. Rang.

14. August 2016

7. Rang in Arosa

Zehn Personen vom TV Oeschgen nahmen wieder an der Sportstafette in Arosa teil. Das Team sicherte sich in einer Zeit von 20 Minuten und 25 Sekunden den 7. Rang. Auch in diesem Jahr begab sich der Turnverein Oeschgen traditionsgemäss nach Arosa, um an der Arosa Sportstafette teilzunehmen. 10 Personen bilden ein Team, in welchem der Schwimmer im Untersee startet und an den Bergläufer übergibt. Am Obersee angekommen, wird der Stab vom Ruderer übernommen. Sobald dieser den See durchquert hat, absolvieren Radfahrer, 700 Meter-Läufer und Inline-Skater mit längeren oder kürzeren Distanzen rund um den Obersee ihre Disziplin. Ein weiterer Läufer bringt den Stab auf den rund 500 Meter ins Zielgelände, wo der Hindernisläufer, der Schütze und die Schlussläuferin den Wettkampf beenden.

Turnverein Oeschgen holt sich den 2. Rang in Arosa

Zehn Personen vom TV Oeschgen nahmen wieder an der Sportstafette in Arosa teil. Das Team sicherte sich den zweiten Rang und lag in der Endauswertung nur gerade sieben Sekunden hinter dem Sieger. Auch in diesem Jahr begab sich der Turnverein Oeschgen traditionsgemäss nach Arosa, um an der Arosa Sportstafette teilzunehmen. 10 Personen bilden ein Team, in welchem der Schwimmer im Untersee startet und an den Bergläufer übergibt. Am Obersee angekommen, wird der Stab vom Ruderer übernommen. Sobald dieser den See durchquert hat, absolvieren Radfahrer, 700 Meter-Läufer und Inline-Skater mit längeren oder kürzeren Distanzen rund um den Obersee ihre Disziplin. Ein weiterer Läufer bringt den Stab auf den rund 500 Meter ins Zielgelände, wo der Hindernisläufer, der Schütze und die Schlussläuferin den Wettkampf beenden. Dank dem 4. Vorjahresrang startete der Turnverein in der letzten Serie der fünf besten Teams und hoffte, dieses Resultat bestätigen zu können. Dank guter Schwimmleistung sprintete der Bergläufer als Erster die steile Strecke Richtung Obersee los und baute den Vorsprung aus. Der Ruderer liess sich durch das einsetzende Sommergewitter nicht irritieren und übergab den Stab knapp vor den Verfolgern dem Radfahrer. Sowohl für diesen wie auch den Inline-Skater galt es, auf dem nun rutschigen Terrain kein Sturz zu riskieren und trotzdem keine Zeit zu verlieren, denn die Rangpositionen wechselten laufend. Im Zielgelände lag man auf dem hervorragenden zweiten Zwischenrang. Dieser konnte trotz dem nun starken Regen und den schlechten Bedingungen bis zum Schluss verteidigt werden. Mit einer Zeit von 18.25 Minuten klassierten sich die Oeschger nur 7 Sekunden hinter dem Siegerteam des STV Einsiedeln und 6 Sekunden vor den drittplatzieren Kantonspolizei GR. Folgende weiteren Fricktaler Mannschaften nahmen an der Stafette teil: STV Bözen (21.), TV Effingen (23.) und TV Oberhof (31.)

Turnverein Oeschgen glänzt in Arosa mit 4. Rang

Wie seit mehreren Jahren begab sich der Turnverein Oeschgen auch in diesem Jahr nach Arosa, um an der traditionellen Arosa Sportstafette teilzunehmen. In diesem Wettkampf müssen die Teilnehmer in 10 verschiedenen Disziplinen bestehen. Vom Schwimmer über den Bergläufer wird der Stab vom Unter- an den Obersee gebracht. Dort absolvieren der Ruderer, Radfahrer, 700-Meterläufer sowie der Inline-Skater ihre Parcours rund um den See, bevor der Strassenläufer mit dem Stab ins nahege-legene Zielgelände sprintet. Dort müssen sich noch der Hindernisläufer und der Schütze ihrer Arbeit entledigen, bevor die Schlussläuferin den Zielstrich überqueren darf.

Die Oeschger starteten in ihrer 5er-Serie gut in den Wettkampf. Der Bergläufer konn-te auf seiner steilen Strecke seine Kontrahenten um rund 10 Sekunden distanzieren. Diesen Vorsprung konnten auch die nachfolgenden Teammitglieder kontinuierlich ausbauen und der Turnverein Oeschgen lief nie mehr in Gefahr, diese Führung noch einzubüssen. Schlussendlich gewann Oeschgen seine Serie souverän und die Zeit stoppte bei hervorragenden 18.24 Minuten. Diese starke Leistung stellte die bis da-hin klare Tagesbestzeit dar. In der Folge wurde diese Zeit nur noch von drei Mann-schaften unterboten, was den Fricktalern im Feld der 45 teilnehmenden Mannschaf-ten zum glanzvollen 4. Rang reichte. Gewonnen wurde die Stafette vom STV Einsie-deln in einer Zeit von 17.42 Minuten.

Turnverein Oeschgen kann in Arosa nicht ganz an Vorjahresleistung anknüpfen

Wie schon seit vielen Jahren nahm der Turnverein Oeschgen auch in diesem Jahr an der Arosa Sportstafette teil. Auf dieser traditionsreichen Strecke zwischen Unter- und Obersee erreichten die Fricktaler im Vorjahr den hervorragenden 9. Platz. An diese grossartige Leistung wollte man natürlich in diesem Jahr anknüpfen. Am Start waren 53 Mannschaften, welche in Serien von jeweils fünf Teams starteten. Die Stafette setzt sich aus 10 verschiedenen Disziplinen zusammen. Wie gewohnt startet der Wettkampf mit dem Schwimmer. Der Oeschger war angesichts des kalten Wassers nicht geschockt und konnte als zweiter anschlagen. Der Bergläufer musste den Stab über 450 steile Meter an den Obersee befördern und dem Ruderer übergeben. Dank einer souveränen Vorstellung des Läufers lagen die Fricktaler nun in ihrer Serie in Führung. Der Bootsfahrer sowie der Radfahrer konnten ebenfalls hervorragende Leistungen abrufen und Oeschgen lag weiterhin an erster Stelle Der 700-Meterläufer konnte dem überaus starken Läufer des TV Wald jedoch kein Paroli bieten. Dieser übernahm den Stab als Letzter und überholte sämtliche Kontrahenten. Der Inlineskater musste das Objekt der Begierde noch rund um den See tragen, bevor der Strassenläufer das Gerät ins nahegelegene Zielgelände bringen musste. Dort mussten sich zuerst der Hindernisläufer sowie der Schütze ihrer Arbeiten entledigen, bevor die Schlussläuferin den Stab über die Ziellinie tragen durfte. Die Oeschger verloren zum Schluss leider etwas den Faden und überquerten die Ziellinie in einer Zeit von genau 21.00 Minuten. Dies reichte schlussendlich zum dennoch guten 20. Rang, direkt hinter dem STV Bözen, welcher in der gleichen Serie wie Oeschgen startete. Gewonnen wurde der Wettkampf vom STV Tuggen vor dem Titelverteidiger, der Kantonpolizei Graubünden. Der letzte Platz auf dem Podest erreichte der SC Arosa. Für Tuggen ging eine lange Wartezeit zu Ende. Obwohl man in den letzten Jahren stets in den vorderen Rängen klassiert war, konnten die Schwyzer erst heuer einen Sieg davon tragen. Die Siegerzeit betrug 17.53 Minuten.